P1170602

17.04.14 (18:30) BSG Wismut Aue – SG Dynamo Dresden 2:0

17.04.14 (18:30)
2. Liga
BSG Wismut Aue – SG Dynamo Dresden 2:0
Erzgebirgsstadion
15.000 Zuschauer (ca. 2.300 Gäste)

Das von vielen „Sachsen-Derby“ genannte Spiel ging deutlich an Wismut. Dynamo nach einem guten Spiel gegen Sechzig München, mit einem erneuten Totalausfall. Auch die Stimmung im Gästeblock war, nach den Toren, alles andere als „gut“. Die Motivation war nach dem Nackenschlag beim verhassten „Schacht“ auf einem Tiefpunkt. Die Wismut-Fans feierten den Sieg verständlicherweise. Richtig gute Stimmung kam allerdings nicht auf. Einzig bis zum zweiten Dachpfeiler, im Bereich der aktiven Szene, war Bewegung zu erkennen. Der Rest des Stadions, wenn überhaupt, nur bei Schmährufen aktiv. Zu Beginn präsentierte der Wismut-Fanblock eine Choreo aus Glitzerzettel in Vereinsfarben, drei Grubenarbeitern, und einer Botschaft am Zaun. „Das letzte, was ihr seht, ist das Funkeln in unseren Augen, wenn Dresden´s Glanz vergeht“ (Eine Antwort auf die Dynamo-Choreo im Hinspiel, als es hieß „Niedere Wesen schuften in den Minen, um dem Glanz von Elbflorenz zu Dienen“). Eine Fackel wurde hier als „Funkeln“ genutzt. Leider etwas zu hoch. Als das Banner ausgerollt wurde, waren jedoch die Zettel schon wieder im Großteil des Fanblocks nicht mehr zu sehen. Idee des Ganzen finde ich gut, Umsetzung war jedoch verbesserungswürdig. Dresden reagierte auch, und hielt ein Banner mit der Aufschrift „Dresden´s Glanz wird niemals untergehen“. In Hälfte Zwei präsentierte die Wismut-Fangemeinde einen Teppich, aus Materialien der verhassten Rivalen Dresden & Zwickau.

Said by many “ Saxony derby “ game clearly went to Aue. Dynamo after a good game against 1860 Munich, with a new total failure. The mood in the away section was , according to the Goals, anything but „good.“ The motivation was after the goals with the hated Aue at a low point . The aue – fans celebrated the victory understandably . However, really good mood did not come on . Only up to the second roof pillar , in the region of the active fans, movement was seen . The rest of the stadium , if at all , only with abusive calls active. At the beginning of aue Fanblock presented a choreography from glitter paper in club colors, three miners , and a message at the fence . “ The last thing you see is the sparkle in our eyes, when Dresden ’s gloss goes by “ ( A response to the Dynamo choreography in the first leg , when it was called “ Low beings to toil in the mines, to the splendor of Dresden to serve „). A torch was used here as a “ sparkle “ . Unfortunately a bit too high. As the banner was rolled out , but the papers were not to be seen again in most of the Fanblocks . Idea of ​​the whole I think is good , but implementation could be improved . Dresden also responded , and held a banner reading, “ Dresden ’s Gloss will never perish .“ In half of the two aue fan base presented a carpet made ​​of materials of the hated rival Dresden and Zwickau.

P1170597 P1170599 P1170601 P1170602 P1170605 P1170613 P1170631 P1170648 P1170652 P1170657 P1170661 P1170668 P1170680 P1170705 P1170706 P1170710 P1170711 P1170712 P1170722 P1170742Mehr Fotos / More Photos:
https://www.facebook.com/pages/Unterwegs-in-Sachen-Fussball/151354851606305

Schreibe einen Kommentar