IMG_4272

09.05.2015 (17:45) FC Aarau – Grasshopper Club Zürich 0:1

09.05.2015 (17:45)
Super League
FC Aarau – Grasshopper Club Zürich 0:1
Stadion Brügglifeld
5.104 Zuschauer (ca. 800 Gäste)

In der Schweizer Super League neigt sich die Saison so langsam aber sicher dem Ende entgegen. Noch fünf Spiele waren vor diesem Spieltag zu absolvieren. Mit der Paarung des FC Aarau gegen die Grasshoppers aus Zürich trafen zwei der Clubs aufeinander, die noch gegen den Abstieg kämpfen. Der eine mehr, der andere weniger. Die bessere Ausgangslage hatte hier der GCZ, welcher als Drittletzter noch neun Punkte Vorsprung auf den Letztplatzierten FC Aarau hatte. Am Ende des Tages wird dieser Abstand angewachsen sein, denn der GCZ gewann dieses Duell mit 1:0, und konnte so einen riesengroßen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Der FC Aarau muss weiter kämpfen. Sechs Punkte Rückstand sind es auf den FC Vaduz nun.

Auf den Rängen des sehr idyllischen „Stadion Brügglifeld“, welches wohl in einiger Zeit durch einen Neubau an anderer Stelle (Torfeld Süd) abgelöst wird, wurde zu Beginn auf beiden Seiten ein Intro gezeigt. Die Szene Aarau präsentierte zu Beginn ein Banner („Mer stöhnd emmer hender der“ – Wir stehen immer hinter dir) was den eigenen Spielern nochmal einen letzten Schub geben und zeigen sollte, dass man hinter dem Team steht. Im Anschluss wurde eine Blockfahne präsentiert und ein dazu am Zaun ein passendes Banner mit der Aufschrift „Wiiterkämpfe bes zom Schloss“ (Weiterkämpfen bis zum Schluss). Im Gasteblock prangte am Zaun ebenfalls ein Banner („D´Gschicht wird vom Sieger gschriebe“), und im Block gab es auch hier eine kleine Überziehfahne. Zusätzlich stieg Rauch in den Vereinsfarben auf. Optisch ergaben beide Intro´s ein nettes Bild.

Stimmungstechnisch waren beide Seiten bemüht sich Gehör zu verschaffen. Vorteile hatten hier die etwa 800 Gäste, die einen größeren Stimmungskern als die Aarauer stellten. Jedoch kann man auch der Szene Aarau attestieren dass sie „bes zum Schloss“ wirklich bemüht waren und versucht haben, das Team zum Erfolg zu verhelfen. Wenn man zudem bedenkt dass beide in der Tabelle unten drin standen, kann man schon ein äußerst positives Fazit ziehen. Auf Gästeseite geizte man zudem nicht mit dem Einsatz von Pyrotechnik. Und das obwohl der Repressionshammer immer größere Kreise schwingt. Mehr über die aktuelle Lage für Fussballfans in der Schweiz, und zum neuen Überwachungsprojekt „Focus One“ gibt es dann im Bericht vom Match FC Zürich vs FC Basel.

Auch bei diesem Spiel gedachten beide Seiten (Aarau: „CHWDP“ & „RIP Dawid“ – GCZ: „CHWDP“ & „Ku pamieci Dawid – Jebac Policje“) dem in Polen bei einem Spiel durch ein Gummigeschoss tödlich verletzten Dawid.

Fotos & Text: Ric

IMG_4272 IMG_4276 IMG_4291 IMG_4339 IMG_4366 IMG_4371 IMG_4379 IMG_4414 IMG_4433 IMG_4478 IMG_4493

Schreibe einen Kommentar